TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
Tags: Friendship



Geschichten

12 Jahre | 0
Ein Krieg mit den Romulanern wird immer wahrscheinlicher. Deshalb muss sich die Koalition zu Recht Sorgen machen, wie die Klingonen als andere Großmacht zu dem möglichen Konflikt in der Zukunft stehen. Die Ausgangslage ist ungünstig. Doch dann taucht plötzlich ein Überlebender von Harris’ Büro auf und gibt Malcolm Reed Informationen an die Hand, wonach Verwerfungen im klingonischen Reich dazu genutzt werden könnten, um einen politischen Wechsel herbeizuführen. Stein des Anstoßes ist ein alter klingonischer Anwalt, der Jonathan Archer einst vor Gericht verteidigte. Wie es der Zufall will, ist dieser Mann jetzt aber auf der Flucht vor der klingonischen Flotte – auf einem alten Frachtschiff namens Kobayashi Maru. Archer und seine Crew müssen eine Nacht– und Nebelaktion beginnen, um die politischen Lagen auf Qo’noS zugunsten der Koalition zu wenden. Und ihrer Zukunft.
:
10.03.20 | 28 | Ja | 94662 | 95
12 Jahre | 0
An einem Wendepunkt der galaktischen Geschichte.

Pax Galactica. Mit dem Jahr 2293, in dem Föderation und Klingonen ihre jahrzehntelange Konfrontation offiziell beendeten, schien auf einmal ein dauerhafter Frieden im All in greifbare Nähe gerückt zu sein.

Doch diejenigen, die von einer lange währenden Ära der Entspannung und Kooperation zu träumen begannen, wurden schon bald bitter enttäuscht: Während Kanzlerin Azetbur auf Qo’noS um den Fortbestand des historischen Khitomer-Abkommens mit der Föderation kämpfen musste, befand sich das Romulanische Sternenimperium zu Beginn des 24. Jahrhunderts wieder auf dem Vormarsch. Angeführt durch eine neue Regierung, begann der alte Feind der VFP systematisch, die intergalaktische Friedensordnung zu destabilisieren. Eine Kurve sich verschärfender Spannungen brach sich Bahn, die im Jahr 2311 schließlich im dramatischen Tomed-Zwischenfall kulminierte.

Was ist in dieser Zeit geschehen, das Alpha- und Beta-Quadrant wieder auf einen Krieg zusteuern ließ? Wie kam es zur Eskalation zwischen den Großmächten, und wieso fand der Krieg letzten Endes doch nicht statt? Was bewirkte, dass die Romulaner schlagartig ihre zweite große Isolationismusphase begannen?
:
14.02.20 | 45 | Ja | 74721 | 270
12 Jahre | 0
Die Crew der ALEXANDRIA hatte sich nach dem letzten Einsatz einige Tage Ruhe auf der Erde verdient und einige Crewmitglieder sowie der erste Offizier nutzen die Gelegenheit um einige Tage Urlaub einzureichen und freuten sich auf ein wenig Entspannung.

Aber weder Captain Wikland noch der Crew wird eine Ruhepause gegönnt. Umgehend muss die ALEXANDRIA zu einer Kurzmission aufbrechen, noch dazu ohne ihr genaues Ziel zu kennen. Der Captain will jedoch trotz der kurzen Missionsdauer nicht auf seinen ersten Offizier verzichten.

Die Erfahrungen der letzten Missionen haben Captain Wikland erkennen lassen, dass Aufgeschlossenheit und gute Worte allein nicht immer ausreichen um einen Konflikt zu vermeiden. Er entscheidet deshalb, einen schon lange gehegten Wunsch in die Tat umzusetzen, auch gegen den Willen der Admiralität.

Doch schon bald sieht sich Wikland einer Situation gegenüber, die eine unverhoffte Wende nimmt. Denn eine Delegation von hohen Würdenträgern soll für Friedensverhandlungen zur Erde eskortiert werden, allerdings entwickelt sich dies ganz anders als Wikland es gedacht hatte. Der kurze Trip zur Abholung verlängert sich immer weiter und die Lage gerät fast außer Kontrolle, als sich herausstellt dass ungebetene Gäste direkt vor der sprichwörtlichen Haustüre stehen.

Der Captain muss zudem all sein Geschick einsetzen um den schwerwiegenden Verdacht eines Mordes an einem Botschafter zu entkräften den ein Mitglied seiner Mannschaft scheinbar verübt hat.
Wikland fällt es schwer, gerade diesem Mann zu vertrauen.
:
Keine
14.02.20 | 28 | Ja | 97233 | 139
12 Jahre | 0
Nachdem sie Zakals Katra in ihren Besitz gebracht haben, entsenden die Romulaner eine Armada aus Drohnenschiffen, doch noch ist nicht klar, welches Ziel sie hat. Indes wird Malcolm Reed auf Nequencia III zu einer heiklen Operation genötigt, bei der das Interesse der Romulaner auf einem Chip liegt, welchen sie ihm einst heimlich implantierten. Trip Tucker und die Warpfeldtechnikerin Niherhe kommen sich näher, nur um alsbald zu erkennen, dass nichts so ist, wie es den Anschein hat. Eine bedeutsame Entdeckung macht T’Pol im kleinen nordamerikanischen Carbon Creek, während die U.S.S. Stormrider unter Hoshi Satos Befehl im Castborrow–Graben auf unerwartete Komplikationen trifft, weil fremde Wesen in die romulanische Relaisstation eingedrungen sind. Auf Orevia sehen Archer und Shran dem Weltuntergang entgegen, so denn nicht ein Wunder geschieht, das sie alle rettet…
:
02.02.20 | 25 | Ja | 54878 | 108
12 Jahre | 0
Trip Tucker und Malcolm Reed schaffen es, den romulanischen Geheimstützpunkt zu infiltrieren – und tappen unversehens in eine gut vorbereitete Falle. Nun müssen sie nicht nur um die Zukunft der Erde, sondern um ihr persönliches Leben gleich mit kämpfen. Indes hat T’Pol Vulkan undercover erreicht und sucht nach dem gefährlichen Artefakt. Doch sie kommt zu spät: Jemand hat es bereits aus dem Staatsmuseum gestohlen. Für T’Pol beginnt eine Odyssee durch den politischen Untergrund Vulkans, der seine eigenen Gesetze hat. Eine neue Welt erleben auch Jonathan Archer und Shran, die das Portal im andorianischen Hinosz–Ozean an einen Ort namens Orevia befördert hat. Inmitten eines einzigen Mysteriums geht hier die Suche nach dem sagenhaften Schwert Thoris weiter. Hoshi Sato schließlich erhält von der Sternenflotte den Befehl, zur romulanischen Relaisstation zurückzukehren…
:
01.02.20 | 29 | Ja | 62448 | 163
12 Jahre | 0
Ende Oktober 2155. Die Zeiten werden rauer, denn seit mehreren Monaten sind die Romulaner zu einer neuen Strategie übergegangen: Mit Drohnenschiffen dringen sie ins Sol–System ein, ohne dass jemand wüsste, was genau ihre Absichten sind. Als es zu einem neuerlichen Übergriff kommt, entgehen die Erde und ihre Koalitionsverbündeten nur knapp einer größeren Katastrophe. Das ist aber nicht alles: Ganz offenbar haben die Romulaner kürzlich technologische Fortschritte gemacht. Trip Tucker, der während der Xindi–Krise selbst seine Schwester verlor, geht mit seinem Gespür für die Schatten am galaktischen Horizont durch – und wird kurz darauf von einer geheimniskrämerischen Odyssee mitgerissen. Gleichzeitig kommt es auf Andoria zum Bürgerkrieg, und auch Vulkan scheint nach dem Erscheinen eines neuen Artefakts nicht mehr dasselbe…
:
28.01.20 | 20 | Ja | 56151 | 300
12 Jahre | 0
Eine Einladung bei der hohen Politik führt Phlox unvermittelt auf seine Heimatwelt zurück. Und ein wenig plagen ihn Befürchtungen, weil er bereits seit vielen Jahren nicht mehr auf Denobula war. Da entsteht Angst, sich entfremdet zu haben. Bald schon aber muss Phlox erkennen, dass nicht nur er sich in den letzten Jahren verändert hat, sondern das Paradies seiner Vergangenheit ebenso. Lichtjahre entfernt muss die Enterprise unter T’Pol und Trip Tucker einem anderen Paradies zur Hilfe kommen: Die irdische Vega–Kolonie hat einen Notruf ausgesandt. War zuvor Frachtgut betroffen, verschwindet jetzt ein Siedler nach dem anderen spurlos. Und auch die Erde ist wieder Schauplatz eines politischen Showdowns: Archer muss eine angehende Koalition zusammenhalten und gleichzeitig die Sicherheit der Erde garantieren – und sieht sich dabei plötzlich auf einen alten Kollegen angewiesen…
:
26.01.20 | 47 | Ja | 81110 | 426
12 Jahre | 0
Auf Andoria läuten die Hochzeitsglocken. Aber tunlichst nicht zu laut: Denn ein Imperialgardist und Querdenker namens Shran hat sich in den Kopf gesetzt, eine Aenar zu ehelichen. Das ist starker Tobak für die andorianische Öffentlichkeit. Daher feiert Shran, auf Einladung eines unbekannten Verehrers, an einem verborgenen Ort, nur im Kreise seiner engsten Vertrauenspersonen. Jonathan Archer hat die Ehre, Teil dieser kleinen Hochzeitsdelegation zu sein. Doch kaum ist die Zeremonie durchgeführt, beginnen horrende Entwicklungen dem erfreulichen Anlass einen Strich durch die Rechnung zu machen: Mehr und mehr werden die Gäste gegeneinander aufgetrieben. Aufgetrieben hätte indes die Kommandocrew der Enterprise gerne einen neuen Steuermann. Dass dies gar nicht mehr so einfach ist, muss Trip Tucker alsbald herausfinden. Nebenher lernt Hoshi, was es heißt, Diplomat zu sein…
:
24.01.20 | 31 | Ja | 69802 | 181
12 Jahre | 0
Sieben Jahre befand sich die U.S.S. Voyager auf einer Odyssee, deren glückliches Ende trotz beachtlicher Erfolge und Fortschritte kaum wahrscheinlich schien. Nun, Anfang Januar 2378, sind Captain Kathryn Janeway und ihre Besatzung überraschend am so lange Zeit herbeigesehnten Ziel angelangt: Sie haben die Erde erreicht.

Aber wie geht es jetzt weiter? Wie führt man ein Leben fort, das im Grunde gar nicht mehr existiert? Diese Frage drängt sich den Protagonisten der spektakulären Reise durch den Delta-Quadranten schnell auf. Während die Rückkehr der Voyager für die einen die Chance auf einen glücklichen Neuanfang verheißt, stellt sie die anderen vor unerwartete Herausforderungen und Bewährungsproben.

Doch für jeden der Heimgekehrten wird früher oder später fühlbar, dass sie in einen Alpha-Quadranten zurückgekommen sind, der sich im Zuge von beispiellosen Kriegen, Krisen und Katastrophen stark verändert hat. Den eigenen Platz zu finden, fällt da nicht leicht. Trotzdem lassen sich Janeway und ihre Crewmitglieder auf dieses neue Leben ein, so gut sie können.

Zuerst sieht es danach aus, als würden die alten Weggefährten getrennte Wege einschlagen. Noch ahnen sie nicht, wie stark sie die gemeinsame Zeit auf der Voyager wirklich geprägt hat. Die Zukunft wird ihnen zeigen, dass sie dereinst verloren gingen, um nachhause zu finden. Und dass ‚Zuhause‘ nicht länger das ist, wofür man es gehalten hat…
:
21.01.20 | 14 | Ja | 34407 | 156
12 Jahre | 0
Sieben Jahre befand sich die U.S.S. Voyager auf einer Odyssee, deren glückliches Ende trotz beachtlicher Erfolge und Fortschritte kaum wahrscheinlich schien. Nun, Anfang Januar 2378, sind Captain Kathryn Janeway und ihre Besatzung überraschend am so lange Zeit herbeigesehnten Ziel angelangt: Sie haben die Erde erreicht.

Aber wie geht es jetzt weiter? Wie führt man ein Leben fort, das im Grunde gar nicht mehr existiert? Diese Frage drängt sich den Protagonisten der spektakulären Reise durch den Delta-Quadranten schnell auf. Während die Rückkehr der Voyager für die einen die Chance auf einen glücklichen Neuanfang verheißt, stellt sie die anderen vor unerwartete Herausforderungen und Bewährungsproben.

Doch für jeden der Heimgekehrten wird früher oder später fühlbar, dass sie in einen Alpha-Quadranten zurückgekommen sind, der sich im Zuge von beispiellosen Kriegen, Krisen und Katastrophen stark verändert hat. Den eigenen Platz zu finden, fällt da nicht leicht. Trotzdem lassen sich Janeway und ihre Crewmitglieder auf dieses neue Leben ein, so gut sie können.

Zuerst sieht es danach aus, als würden die alten Weggefährten getrennte Wege einschlagen. Noch ahnen sie nicht, wie stark sie die gemeinsame Zeit auf der Voyager wirklich geprägt hat. Die Zukunft wird ihnen zeigen, dass sie dereinst verloren gingen, um nachhause zu finden. Und dass ‚Zuhause‘ nicht länger das ist, wofür man es gehalten hat…
:
21.01.20 | 7 | Ja | 42014 | 179