TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Sprachbarrieren von USS-Stories


Fandom: Eigene Kreationen, The Original Series & Filme, The Animated Series, Alternate Universe, The Next Generation & Filme, Star Trek Online, Deep Space Nine, Voyager, Enterprise, Alternate Original Series (Filme), Discovery

Beschreibung: NuqneH liebe Trekkies!

Oder so ähnlich…Ich weiß ja nicht, wie es um euer Klingonisch bestellt ist, aber meines ist ein wenig eingerostet. In der Milchstraße der Zukunft stellen sich solche Fragen wohl nicht mehr. Während viele von uns auch nach jahrelangem Vokabelpauken froh sind, halbwegs verständlich einen Kaffee bestellen zu können, führen Kirk und Co nur wenige Minuten nach dem Erstkontakt mit einer fremden Spezies wortgewandte Philosophiedebatten. (Ach nein, das war Picard – aber das ist ein anderes Thema. ;-))

Jetzt lasst uns doch aber mal annehmen – rein hypothetisch versteht sich – der Universalübersetzer hätte eine Fehlfunktion. Was könnte dann wohl alles passieren?

Lasst uns an euren Ideen teilhaben! Egal ob bei einer Partie Poker unter Freunden oder mitten in kriegsentscheidenden Verhandlungen – Sprachbarrieren können schnell zu Missverständnissen und scheinbar unüberwindbaren Hürden führen.

Fandom, Genre, Pairing, Tags – alles frei wählbar! Gerne dürfen auch mehrere Beiträge eingereicht werden.

Wir lesen uns – dort, wo noch nie ein Wörterbuch zuvor gewesen ist.

Abgabetermin ist der 30.09.2020
Am Ende der Herausforderung wird es wieder eine Umfrage geben, in der die beste Story gewählt wird. Der Gewinnerbeitrag wird mit einer Auszeichnung versehen und einen Monat lang zur Story des Monats gekürt werden.



12 Jahre | 0
Die USS. Aviator hatte bereits kurz nach Ihrer Indienststellung zahlreiche Aufgaben zu erledigen, die von Captain van Dyke zu meistern waren.
Die Ereignisse überschlugen sich zu dieser Zeit und es war kaum möglich zwischen den Aufträgen einmal auszuspannen.

Der Captain informierte sich gerade über seine anstehende Aufgabe, als er durch Admiral Wellington von seinem kommenden Auftrag abberufen wurde, um für die Föderation eine wichtige Rohstoffanfrage zu klären.
Ein Hauptlieferant war ausgefallen und Nachforschungen hatten nur einen erreichbaren Kandidaten ergeben, der diese Lücke füllen konnte. Doch dieser war bislang weder von der Sternenflotte noch von einer anderen Welt der Föderation kontaktiert worden.

Das Aufsuchen des Volkes war das geringste Problem, Schwierigkeiten machte da eher die Kommunikation, da der Universalübersetzer in dieser Situation vollkommen unbrauchbar war.
Captain van Dyke war wie so oft darauf angewiesen seine Fähigkeiten zu nutzen, einen Ausweg aus dieser vertrakten Situation zu finden und ganz nebenbei auch die Wünsche der Flotte nicht aus den Augen zu verlieren.
:
Keine
29.09.20 | 7 | Ja | 12256 | 9
frei | 0
Nicht immer muss man rufen um gehört zu werden, doch die Antwort eröffnet einem neue Möglichkeiten.
:
Keine
29.09.20 | 3 | Ja | 10368 | 6