TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: John Snape (Anonym) · Datum: 25.11.18 09:24 · Für: Kapitel 4
Der arme Jim. Da merkt man eben eindeutig, das er der Jüngere der Beine ist. Es ist aber auch wirklich schlimm so ohne Telefon. Abgeschnitten vom Rest der Welt. Und Sam macht sich bestimmt Sorgen.

LG
John

Antwort des Autors: Klar ist es doof, dass Jim seinem Bruder nicht mal bescheid sagen kann. Aber er ist ja in guter Gesellschaft, auch wenn Bones ein Griesgram ist, der gut ohne allzu viel technischem Schnickschnack auskommt. In der heutigen Zeit hat man ja oft den Eindruck, dass - insbesondere junge Menschen - niemand mehr ohne Handy etc. klarkommt. Mit dieser Geschichte will ich auch ein bisschen das Thema der heutigen Multi-Media Gesellschaft aufgreifen und zeigen, dass es auch anders geht. Man muss nur wollen. :D


Name: Felicitas (Anonym) · Datum: 24.11.18 18:03 · Für: Kapitel 4
Hi Emony,
Oh ja bitte, lass sich deinen inneren Jim so richtig austoben! Ich meine, so eingeschneit zu zweit in einer Hütte hat man ja nicht viel Beschäftigungsmöglichkeiten und bei gewissen Aktivitäten kann man sich auch noch das Feuerholz sparen ;) Jim und Bones lese ich hier wirklich am liebsten, daher freue ich mich auf weiteren tollen Stoff von dir. Bis dahin viele LG, Felicitas

Antwort des Autors: Beim Training kam mir spontan die Idee, dass auch mein verklemmter innerer Leonard sich mal richtig austoben muss. Mal schauen wohin es mich als erstes zieht. Ich freue mich jedenfalls tierisch, dass du mich sogar anspornst mal wieder so richtig aus mir herauszugehen. Das könnte auf jeden Fall in einer ziemlichen Eskapade enden.^^


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 23.11.18 12:22 · Für: Kapitel 4
Hi,
mir war ja irgendwie klar das Bones Jim nicht ins Krankenhaus wird bringen können weil der Schnee das verhindert..... Und ich hatte recht.
Jetzt sitzen die beiden also fest, und ich Wette ja das sie Weihnachten zusammen verbringen werden.
Das Jim sich da Gedanken macht, weil seine Familie nicht weiß was mit ihm passiert ist kann ich verstehen.....
Und auch das Bones sich Vorwürfe macht, aber er kann ja nichts dafür, weder für den Unfall noch dafür das so viel Schnee liegt.
Jetzt müssen die beiden das beste aus der Situation machen.
Darauf bin ich mehr als gespannt
Gruß Proemmel

Antwort des Autors: Na klar war es klar, dass die beiden komplett eingeschneit werden und festsitzen. Wer träumt nicht davon mit so einen gutaussehenden Menschen dazu verdammt zu sein, sich gegenseitig aufzuwärmen und das noch dazu in vollkommener Abgeschiedenheit. *hüstel* Ähm ja, vorhersehbar, ich weiß, aber hoffentlich trotzdem unterhaltsam.^^


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 19.11.18 19:43 · Für: Kapitel 3
*Kicher*
Das war ein sehr lustiges Kapitel. Die Kabbeleien der beiden sind einfach nur knuffig.
Jims Gedankensprünge sind ja wirklich riesig. Von Entführung nach Verführung.

LG
John

Antwort des Autors: Schön, dass dir das neue Kapitel gefallen hat. Und ja, Jims Gedankensprünge sind in der Tat nicht ohne. Ich hoffe jedoch, dass ich sie einigermaßen sinnvoll erklären kann. ;)


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 19.11.18 16:07 · Für: Kapitel 3
Hi,
ich breche zusammen vor lachen und habe Bauchschmerzen vor lachen.....
Und du bist Schuld!
Gott ist das genial, ich liebe deine Story, und wie du Bones und Jim "aufeinander los lässt"
Und das du großartig schreibst, und ich nicht genug kriegen kann brauch ich glaub ich nicht mehr zu schreiben.
Aber jetzt hab ich ein Problem!
Ich will sofort wissen wie es weiter geht.... aber jetzt muss ich mich in Geduld üben....
*Seufz*
Das ist hier eine ganz neue Erfahrung, bis jetzt konnte ich immer die Storys in einem durch lesen.....
Jetzt warte ich also geduldig auf das nächste Kapitel.....
Gruß Proemmel

Antwort des Autors: Aww, vielen Dank! Schön, dass ich dich mit dem Geplänkel der beiden zum Lachen bringen konnte. :) Ich weiß, dass es echt nervig sein kann, wenn man eine Geschichte liest, die noch nicht fertig ist. Vorfreude ist jedoch eine der schönsten Freuden, finde ich. Und ich kann dir sagen, dass ich das nächste Kapitel eben zur Beta geschickt habe und dass es in ein paar Tagen kommt. Du musst dich also nur ein wenig gedulden. ^^


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 12.11.18 22:51 · Für: Kapitel 2
Hi,

diesmal aus der Sicht von Jim. Auch hier macht sich Leonard nicht sehr beliebt. Er bleibt nun mal ein Brummbär.
Jims Gedanken über den angeblich Psychopathen sind sehr lustig.

LG
John

Antwort des Autors: In der Tat macht sich Leonard hier erstmal gar nicht beliebt, das ist wohl wahr.
Mich hat die Idee gereitzt, den Beiden mal einen etwas weniger sympathischen Ausgangspunkt zu geben. Und der Hauch von Paranoia, passte da perfekt dazu. Sowas passiert schon mal, wenn man zu viele Thriller liest. :D


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 11.11.18 22:39 · Für: Kapitel 2
Hi,
ich freu mich das es weiter geht.... Und ich musste schon Schmunzeln... nein. Falsch! Ich musste lachen über Jim.
Bones ein Entführer..... Und ein Psychopath dazu*ich lach immer noch*
Und das nur weil Jim die Romane von King gelesen hat.
Was natürlich gleich zu Diskussionen über den Autoren mit seinem "Entführer" führt.... großartig.
Ein ganz tolles Kapitel, kann es kaum erwarten das nächste zu lesen.
Gruß Proemmel
PS: Aber hier ist mir jetzt schon klar warum Jim Leonard den Spitznamen Bones verpasst.... Wegen seiner gebrochenen Knochen*grins*

Antwort des Autors: Ach, Jim hat nicht nur die Bücher von King gelesen, aber 'Sie' hat ihn halt geprägt. ;) Klar, dass er da ein wenig Paranoia schiebt. Dachte, das ist mal ein anderer Ansatz. Es freut mich, dass dir die Idee gefällt und ich dich damit amüsieren konnte.
Und ja, der Spitzname 'Bones' passt jetzt doch besser, denn je. :D


Name: Proemmel (angemeldet) · Datum: 06.11.18 22:37 · Für: Kapitel 1
Hi Emony,
ich freu mich etwas neues von dir zu lesen, auch wenn der Grund ein trauriger ist.
Das mit deiner Mutter tut mir sehr leid, ich weiß leider aus eigener Erfahrung wie schrecklich es ist.
Jetzt aber mal zum ersten Kapitel.
Das ist für Bones wirklich ein besch... eidenes Weihnachten.
Die Frau die ihn praktisch raus wirft, und die damit verbundene Erkenntnis das seine Ehe gescheitert ist..... Und dann auch noch der Unfall.
Aber Jim scheint nicht schwer verletzt zu sein, ein Glück.
Und ich musste schon grinsen über die beiden, kennen sich keine fünf Minuten und das gezetere zwischen den beiden geht schon los.
Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Gruß Proemmel

Antwort des Autors: Herzlichen Dank für deine lieben Worte! Es tut mir leid, dass du selbst auch schon Erfahrung dieser Art machen musstest. :'(
Das Schreiben hilft mir in der Tat und ich bin sehr froh über die Ablenkung. Und ja, das Weihnachten fängt für Bones in der Tat bescheiden an. Wenn etwas schiefläuft, dann meist geballt. Das kennt man ja oft aus eigener Erfahrung. ;) Klar, dass die Beiden sich sofort ein verbales Duell liefern und sich erstmal nicht so ganz grün sind. Hoffe, dass du dabei bleibst und dass du Spaß an der Geschichte haben wirst. :)


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 06.11.18 21:41 · Für: Kapitel 1
Hallo Emony,
das mit deiner Mutter tut mir leid. Mein Beileid.

Wenn dich das Schreiben ablenkt kann dir das nur weiterhelfen.

Nun aber zu deiner Geschichte. Eins meiner Lieblingspairings. Leonard und Jim. Leonards Gedanken sind genauso bissig, wie seine Laune.

LG
John

Antwort des Autors: Ich danke dir für dein Mitgefühl. In Zeiten der Trauer kann man viel Kraft aus der Zuwendung der Menschen um sich herum gewinnen. Und dazu zähle ich auch die Community hier. :)
Ich freue mich sehr, dass du wieder dabei bist und hoffe, dass dir die Geschichte gefallen wird.


Name: Felicitas (Anonym) · Datum: 06.11.18 11:32 · Für: Kapitel 1
Liebe Nadia,
ich verwende an dieser Stelle einmal deinen echten Namen, da ich es angesichts des von dir erlittenen Schicksalschlages einfach passender finde. Ich möchte dir aus tiefstem Herzen mein Mitgefühl ausdrücken und wünsche dir, dass du die Kraft findest, den Tod deiner Mutter irgendwann zu verarbeiten. Ich hoffe, dass das Schreiben dieser Geschichte einen kleinen Teil dazu beitragen kann. Auf mich kannst du als Leserin zählen.
LG Monik (hier an dieser Stelle ausnahmsweise meinen echten Namen)

Antwort des Autors: Ich danke dir vielmals! Nach der Beerdigung geht es mir ein kleines bisschen besser. Ich wusste, dass dieser Tag nochmal ziemlich hart werden würde. Jetzt versuche ich mich noch auf die anstehenden Prüfungen zu konzentrieren und danach hab ich etwas Ruhe, um alles zu verarbeiten.
Ich freue mich, dass ich dich wieder als Leserin an Bord habe und ich hoffe, dass dir die Geschichte gefallen wird. :)


Ein Review abgeben