TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: Kontikinx1404 (angemeldet) · Datum: 24.06.21 21:41 · Für: Weyouns Exekutionsbefehl
Diese Situation in der Weyoun allen Parteien die Bedingungen vorliest gefällt mir gut. Eine Situation die wie gemacht für Weyoun ist, den du übrigens gut getroffen hast. Auch die Wahl wer wie bestraft wird und wer was erhält ist interessant.
Ob Bajoranerinnen wirklich so rachsüchtig sind, da bin ich mir nicht sicher.
Mir war auch nicht sicher warum Kira gefesselt und
geknebelt war. Etwa damit sie nicht wiedersprechen kann, oder fürchtete man einen Angriff?

Antwort des Autors: Ich denke ja, dass Weyoun einer der klügsten Charakteredes ganzen Trekverses ist. Das Dominion kann den Alphaquadranten ohne Kethracel White nicht hallten, die Breen, Tholianer, Klingonen und Föderationisten werden sich gegenseitig in Schach halten. Auch die Bestrafung der Cardassianer durch die Macht der Bajoraner ist perfid, denn jetzt können alte Rechnungen beglichen werden, ohne dass Bajor selbst stark genug für eine Großmacht ist. Ein bißchen 1918....


Name: Kontikinx1404 (angemeldet) · Datum: 24.06.21 21:32 · Für: Epilog im Sterbezimmer
Deine Story habe ich zuende gelesen. Mit einem
solchen ende habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet.
Ich hatte den Eindruck, dass das Dominion nur
sicherstellen wollte das künftig keine Gefahr mehr vom Alphaquadranten mehr ausgeht und sie deswegen die Gebiete der Föderation/klingonen
an die Breen und Tholianer abgegeben haben. Sie
selbst schienen nicht daran interessiert.

Der Ausgang der Story wäre auch ein guter
Ausgangspunkt für eine weitere Story.
Da die Tholianer und Breen, gebietsmäßig eher kleine Rassen sind, dürfte es ihnen nicht leicht fallen
die Großen Gebiete der Föderation und Klingonen
zu kontrollieren. Zumal man damit rechnen muss
das Widerstand geleistet wird....

Interessante Story mit Potenzial für weitere Storys.

Antwort des Autors: Vielen Dank fürs Dabeibleiben bis zum Ende. Der Epilog war noch einmal der komplexen Loyalität geschuldet, die Weyoun gegenüber der Gründerin hat.


Name: Harald Latus (angemeldet) · Datum: 23.06.21 20:32 · Für: Damars Exekutionsbefehl
Hallo Racussa,

ich habe deine Geschichte durchgelesen und finde, du hast die Romulaner/Remaner sehr gut skizziert. Man erkennt immer noch die Ablehnung gegen die Föderation, kann sich die Ränkespielchen vorstellen, mit denen das Volk Beschwichtigt und für Dumm verkauft wird, während man immer nach den Schwächen und den Fehlern der Anderen sucht.

Die Originalcharaktere, die du ansprichst, haben ein anderes Schicksal als im üblichen Serienleben. All das nur, weil an einem Punkt auf der Zeitscala eine andere Entscheidung getroffen wurde. Sehr inspirierend.

Ich möchte aber dazu sagen, dass meine Story bereits zu 90 Prozent fertig war, als ich angefangen habe deine zu lesen. Nur für den Fall, dass hier merkwürdige Ähnlichkeiten auftreten.

Schön geschrieben, knackig kurz, aber mit der nötigen Liebe zum Detail. Ganz besonders hat mir Weyun gefallen, den Du auf den POunkt getroffen hast.

Danke fürs Einstellen.

Antwort des Autors: Danke für die Rückmeldung. Die Alternative Sicht der Challenge sollte herübergekommen sein ;-) Ich schreibe ja oft aus der Perspektive des Dominion oder noch öfter der Romulaner, gerade der innere Konflikt zwischen Romulanern und Remanern und das gemeinsame Wirken nach außen, sind für mich faszinierend. Der Knackpunkt war, dass das Dominion Siskos Betrug herausgefunden und dadurch die Allianz mit den Romulanern zerbrochen hat. Dass das Dominion jeden Verbündeten nehmen und ihm alles Versprechen würde, zeigt ja das Serienfinale sehr deutlich. Auch das persönliche Verhältnis von Weyoun zur Gründerin ist für mich auf gruselig Art inspirativ. Ich bin schon gespannt auf Deine Geschichte :-)


Name: Kontikinx1404 (angemeldet) · Datum: 14.06.21 15:11 · Für: Das Ende der Schlacht
Bis hier hin habe ich mal gelesen, daher gebe ich Dir mal ein Feedback für Kaptel 1-3. Zunächst einmal möchte ich dir sagen, dass du Dir ein wichtiges Ereignis im Star Trek universum heraus gesucht hast. Auch gefallen mir die bisher 3 Unterschiedlichen Blickwinkel der verschiedenen
Parteien. Mit den Tholianern die dazu kommen und den Romulaner, welche die Schlacht verlassen wird
es interressant. Die Zukunft sieht zwar düster für die
Föderation aus, doch ich bin gespannt wie es weiter
geht.
Übrigens: Ist der Charakter Racussa eine Remanerin,
oder gehört sie einem anderen Volk an?

Antwort des Autors: Ja, Racussa ist eine Remanerin (der Tal'Shiarmann spricht das auch ausdrücklich aus.). Irgendwie wird diese Geschichte ein Alternativprequel zu meiner sonstigen FF. Ich scheibe ja zumeist Post-Dominion-Krieg, eher aus romulanischer oder Vortaperspektive. Hier soll es nur eine ganz kurze Runde werden, symmetrisch um die Defiant-Szene arrangiert.


Name: Harald Latus (angemeldet) · Datum: 08.06.21 19:42 · Für: Das Ende der Schlacht
Hallo Racussa,
bis hierhin habe ich die STory bereits verfolgt und sie gefällt mir richtig gut. Speziell einmal aus der Sicht der Romulaner/Remaner gesehen erweitert sie die üblichen Fakten zum Franchise. Es ist deutlich Dialoglastig, was der Spannung aber keinen Abbruch tut. Interessante Manöver und Techniken kommen zur Sprachen, die eher selten genannt sind.
Auch der Twist, dass jemand Siskos Betrug aufklärt ist sehr interessant.
Gerne lese ich weiter, wenn Du die nächsten Kapitel einstellst.

Gruß
Harald

Antwort des Autors: Hallo Harald! Vielen Dank für das Review, ich habe geplant, diesmal eher actionlastig zu sein, es werden fünf Szenen und ein Epilog werden. Da ich ja grundsätzlich auf der Romulanerseite stehe, kommt mir das Ergebnis entgegen. Warum der Tal'shiar den Betrug nicht aufgedeckt hat, habe ich nie verstanden. Und selbst in der letzten Folge entschuldigt sich die Föderation nicht. Ich konnte ja mit dem Ende von DS9 nie gut leben, und die neue Challenge bietet eine Chance, das kurz zusammenzufassen. Es ist ja leider sehr still hier geworden, aber schön, dass noch ein paar mitlesen. Danke und beste Grüße ;-)


Ein Review abgeben