TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Star Trek: Enterprise - Season 5 von Julian Wangler

Bewertung:
0
Fandom:
Klappentext:
Der Flug der NX-01 währte nicht sehr lange. Nach konstant schlechter werdenden Quoten und einer eingedampften vierten Staffel – angefüllt mit TOS-Bezügen und als letztes Geschenk an die Fans gedacht – war Schluss. Trotz gewisser Andeutungen blieben viele Fragen offen. Selbst die ungeliebte Schlussepisode Dies sind die Abenteuer änderte daran nicht wirklich etwas. Dabei sind die Fragen, die der Abbruch von Enterprise hinterließ, grundlegend für die Entwicklung des Star Trek-Universums, wie wir es aus späteren Jahrhunderten kennen. rnrnWie geht es weiter mit der Koalition der Planeten? Welche Herausforderungen hat die Sternenflotte noch zu bestehen? Und wie gerät die Erde schließlich in den viel zitierten Krieg mit den mysteriösen Romulanern, an dessen Ende bekanntermaßen die Gründung der Föderation steht? Woran werden die Recken der NX-01 im Laufe ihrer weiteren Abenteuer noch wachsen müssen, und wohin führt der Weg jedes Einzelnen?rnrnSchon länger begeisterte mich der Gedanke, diese Geschichte fortzuführen. Der Sache liegt eine gewisse Ironie zugrunde: Gerade die oft geschmähte Widersprüchlichkeit, die Enterprise mit Blick auf den Canon vollzog (von temporalen Kriegen über Borg und Ferengi bis hin zu Tarnvorrichtungen), machte für mich den eigentlichen Reiz aus. Denn es sollte nicht bloß darum gehen, eine eigene Fortsetzung der Geschehnisse auf die Beine zu stellen. Auch und vor allem sollte die Möglichkeit genutzt werden, in vier Staffeln begangene Fehler auszubügeln, Erwähnungen und Bezüge in einen größeren Kontext zu überführen – und so den fünften Spross der Star Trek-Familie mit seinen Vorgängerserien zu versöhnen. Nicht zuletzt sollte es aber auch eine Ode an die Figuren werden, die nach meinem Dafürhalten zu Serienzeiten weit hinter ihren Potenzialen zurückgeblieben sind. Die Originalromane sind auf meiner persönlichen Science-Fiction-Seite erschienen: http://www.startrek-companion.de/STC2008/enterprise.htm
Tags:
Übergeordnete Serie:
Keine
Episoden:
3
Serien Typ:
Geschlossen


12 Jahre | 0
Ende Januar 2155. Der Terra Prime–Zwischenfall um John Frederick Paxtons xenophobes Vorhaben, alle Außerirdischen aus dem Sol–System zu vertreiben, liegt gerade eine Woche zurück. Nur zögerlich werden die Verhandlungen um die Gründung einer Koalition der Planeten von den vulkanischen, andorianischen und tellariten Delegationen wiederaufgenommen – als eine neue Krise über die Erde hereinbricht! Simultane Attentate in mehreren Weltstädten fordern auf einen Schlag mehr als viertausend Opfer. Captain Archer und die Crew der Enterprise werden von ihrem Landurlaub zurückgerufen. Die jüngsten Ereignisse belasten seine Leute mit schwerer Hypothek. Als Archer erfährt, dass offenbar selbstmörderische Terra Prime–Aktivisten für die Anschläge verantwortlich sind, bleibt ihm keine Wahl als gleich in zweifachem Sinne einen Pakt mit dem Teufel zu schließen…
:
13.01.20 | 19 | Ja | 54510 | 84


12 Jahre | 0
Jonathan Archer und die Crew der Enterprise haben eine Intrige aufgedeckt! Hinter den Kulissen der verheerenden Anschläge auf der Erde steckt offenbar ein Jointventure zwischen Terra Prime und dem vulkanischen Renegaten V’Las. Mehr noch: Schockierenderweise scheinen sogar die Romulaner ihre Finger im Spiel zu haben. Die mysteriösen Aggressoren scheinen sich seit der zurückliegenden Marodeur–Krise nun zurückzumelden. Während Archer nach Optionen sucht, diskret so viele Informationen wie möglich zu sammeln, sind auf dem Mond Travis Mayweather und Gannet Brooks in einen Hinterhalt geraten. Und urplötzlich scheint das sprichwörtliche Gewicht der Welt ausgerechnet auf den Schultern des Mannes zu liegen, der sie vor kurzem noch bedrohte…
:
13.01.20 | 23 | Ja | 69583 | 59


12 Jahre | 0
Die Erde hat die Nachwehen der zurückliegenden Terra Prime–Krise – und eine romulanische Intrige gleich mit – überstanden. Während die Enterprise im Dock repariert wird, ist dies für die Mannschaft Anlass, den Landurlaub wieder aufzunehmen, Aufgeschobenes anzugehen oder auf gänzlich neue Ideen zu kommen. Kaum verwunderlich ist es da, dass hinter dem obligatorischen Winterschlaf eines Bordarztes mehr steckt als erwartet, familiäre Enthüllungen gleich drei Offiziere beschäftigen und zudem eine alte Freundschaft auf die Probe gestellt wird. Wie auch immer: Die zurückliegende Krise treibt Captain Archer und seine Leute einem Selbsterkenntnisprozess entgegen, der nicht zuletzt einen Rückblick auf die vergangenen Jahre und ein Reinwaschen von Schuld bedeutet…
:
19.01.20 | 27 | Ja | 52164 | 5